Links zu weiteren Portalen

Seiteninterne Suche

Studium

Anfertigung Bachelorarbeiten bei Herrn Prof. Wilbers und Mitarbeitenden

 

Vorgehen bei der Bewerbung auf Bachelorarbeiten bei Professor Wilbers und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Für die Bachelorarbeiten bei Professor Wilbers und seinen Mitarbeitern müssen Sie sich bitte über ein Formular bewerben (Download Bewerbungsformular). Im Bewerbungsformular können Sie Prioritäten bezüglich Ihrer Betreuer angeben.  Auf der Basis der eingegangenen Bewerbung, verteilt der Lehrstuhl die Bachelorarbeiten auf die Betreuer. Hierbei wird versucht, die Prioritäten zu berücksichtigen. Bei Überbuchung eines Betreuers wird aber umverteilt.

Im Sommersemester (Bewerbungsschluss Januar) vergeben wir nur Bachelorarbeiten an Studierende mit dem Schwerpunkt Wirtschaftspädagogik!! Im Wintersemester können sich auch Studierende aus anderen Schwerpunkten und Studiengängen des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften bewerben. Voraussetzung ist aber in jedem Fall, dass in der freien Vertiefung das Modul „Grundlagen der Wirtschafts- und Betriebspädagogik“  belegt und bestanden wurde, ansonsten fehlen wichtige fachliche Grundlagen für die Anfertigung einer Arbeit an unserem Lehrstuhl.

Bewerbungsschluss für die Bachelorarbeit im Sommersemester ist der 14. Januar. Bewerbungsschlus für die Bachelorarbeit im Wintersemester ist der 14. Juni.

Bitte beachten Sie den Leitfaden zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten am Lehrstuhl! (Download)

  Zeitplan für Arbeiten bei Prof. Wilbers und seinen Mitarbeitern (Richtwerte)

Sommersemester Wintersemester Aktivität
bis 14. Januar bis 14. Juni Bewerbung per Anmeldeformular: Vier Betreuer müssen geordnet nach Prioritäten angegeben werden. Ein eigenes Thema, das außerhalb der Themenlisten der Betreuer liegt, kann zusätzlich mit angegeben werden.
18. Januar 17. Juni Aushang der Betreuerzuteilung auf der Homepage des Lehrstuhls. Danach können die zugewiesenen Betreuer angesprochen und erste Termine ausgemacht werden.
Februar – März Juli –September Die Studierenden nutzen individuell die angebotene Sprechstunde, Erstellung Zwischenbericht I
Mitte April Mitte Oktober Zwischenbericht II
Ende April Ende Oktober Anmeldung der Bachelorarbeit mit der endgültigen Themenstellung
Juni Dezember Zwischenbericht III
Mai – Jul November –Dezember Die Studierenden nutzen individuell die von den Lehrstühlen angebotene Sprechstunde
Mitte Juli Mitte Januar Abgabe der Bachelorarbeit
Mitte Juli – September Mitte Januar –März Korrektur der Bachelorarbeit

Themen der einzelnen Betreuerinnen und Betreuer

Prof. Wilbers

  • Industrie 4.0/Wirtschaft 4.0/Digitalisierung: Auswirkungen auf die Berufsbildung (Betrachtung einzelner Branchen, z.B. Einzelhandel, Versicherungen; Differenzielle Betrachtungen, z.B. Folgen für Frauen)
  • Qualitätsmanagement an beruflichen Schulen (Betrachtung ausgewählter Elemente, z.B. Qualitätskultur, Individualfeedback)
  • Personalentwicklung in Hochschulen

Dr. Hahn

  • Einzelne ausgewählte handlungsorientierte Unterrichtsmethoden
    • Fallstudie
    • Projektarbeit
    • Rollenspiel
    • Erkundung/Exkursion
    • Dilemma-Analyse
    • Stationenlernen
  • Einzelne ausgewählte Disziplinstörungen
    • allgemeine Unruhe
    • Aggression
  • Methodenausprägungen in der Binnendifferenzierung von Unterricht bei vorgegebenen Heterogenitätsmerkmalen
    • Lernstile
    • Abstraktionsfähigkeit
    • Vorwissen zu einer speziellen Thematik, spezielle Defizite bezogen auf eine Thematik
    • Lerntempo
  • Förderung von Kommunikationsfähigkeit für ausgewählte Situationstypen in speziellen Trainings für Schüler oder als innerbetriebliches Training
    • Small Talk: Abendessen mit wichtigen Kunden/Geschäftspartnern
    • Kundenberatung im Verkaufsgespräch Einzelhandel
    • Reklamationsgespräch Einzelhandel
    • Verhandlung mit Lieferanten: Aushandlung günstiger Einkaufskonditionen
    • Call Center, Telefongespräche zu eingegrenzten Themen

Dr. Schalek (aktualisiert am 31.05.2016)

  • Entwurf eines innerbetrieblichen Trainingskonzepts zur Förderung von Handlungskompetenz für Mitarbeiter/Führungskräfte zu bestimmten Themen, z. B.:
    • Teamfähigkeit
    • Umgang mit Konflikten am Arbeitsplatz
    • Ergebnisse präsentieren, Präsentationsfähigkeit in abgegrenzten Arbeitssituationen
    • Gruppenarbeit moderieren, Moderationsfähigkeit in abgegrenzten Arbeitssituationen
  • Ausgewählte Aspekte der Beruflichen Weiterbildung/Personalentwicklung
  • Durchführung von Beruflicher Weiterbildung
    • Gestaltung von Lernmotivation in der Beruflichen Weiterbildung
    • Möglichkeiten der Transferförderung in der Beruflichen Weiterbildung
    • Aktivierende Lehr- und Lernmethoden in der Weiterbildung
  • Förderung überfachlicher Kompetenzen im Berufsschulunterricht, z. B.:
    • Lernmotivation stärken
    • Lernen lernen
    • Lerntransfer fördern
    • Moderations-/Präsentationsfähigkeiten erwerben
    • Kommunikationsfähigkeit fördern
  • Ausgewählte handlungsorientierte Unterrichtsmethoden im Schulunterricht, z. B.:
    • Fallstudie
    • Projektarbeit
    • Rollenspiel
    • Erkundung/Exkursion
    • Dilemma-Analyse
    • Stationenlernen

 Frau Bader

Themen im Bereich der Zusammenarbeit von Lehrkräften:

  • Unterstützungsfaktoren der Zusammenarbeit von Lehrkräften
  • Erfolgsfaktoren und Hemmnisse für die Zusammenarbeit von Lehrkräften
  • Teamentwicklungsmaßnahmen für Lehrkräfte
  • Personale und/oder organisationale Faktoren der Zusammenarbeit

Ausgewählte Disziplinstörung: Aggression

Einzelne ausgewählte handlungsorientierte Unterrichtsmethoden:

  • Fallstudie
  • Projektarbeit
  • Rollenspiel
  • Dilemma-Analyse
  • Stationenlernen
  • Lernsituation

Weitere Themen im schulischen Bereich bzw. im Themenschwerpunkt Teamarbeit sind nach Absprache möglich.

Herr Ring

Themen rund um E-Learning (allgemein):

Entwicklung von Konzepten, Schulungen, Handreichungen, Gütekriterien und Gestaltungsempfehlungenzu ausgewählten E-Learning-Methoden:

    • Lernen in und mit Virtual Reality (VR)
    • Lernen mit Augmented Reality (AR)
    • Game Based Learning
    • Virtuelles Klassenzimmer, Webinar & Tele-Teaching
    • u. v. a. m.

Themen rund um Corporate E-Learning:

  • E-Learning Content-Entwicklung
  • User generated Content
  • Veränderung von E-Learning durch Industrie 4.0 & Digitalisierung
  • E-Learning on-the-job / Lernen im Prozess der Arbeit digital unterstützen / Performance Support

Weitere Themen nach Absprache möglich!

Herr Schirmer

•    Förderung Selbstregulierten Lernens im Unterricht an beruflichen Schulen

•    Rolle der Lehrkraft im Selbstregulierten Lernen

•    Konzept zur Förderung überfachlicher Kompetenzen bzw. einer oder mehrerer Lern- und Arbeitsstrategien im Unterricht an beruflichen Schulen:

o    Lernkompetenz (z. B. Organisieren, Elaborieren, Ressourcenstrategien anwenden, Lernen planen)
o    Sozialkompetenz/kommunikative Kompetenz (z. B. Verkaufs- & Beratungsgespräch)
o    Selbstkompetenz (z. B. Selbstreflexion betreiben)
o    Sprachkompetenz (z. B. Schreiben, Sprechen, Lesen, Hören)

•    Weitere schulische Themen zu Didaktik und Methodik – Vorschläge erwünscht!

Herr Tress

Themengebiet: Lernen mit elektronischen Medien (E-Learning):

  • Darstellungsmöglichkeiten (Text, Bilder, Audio, etc.) von E-Learning-Inhalten (Gütekriterien & Konzeption/Umsetzung oder Gütekriterien & Evaluation von bestehendem E-Learning). In Kooperation mit dem FBZHL. Bevor das Thema gewählt wird, unbedingt Rücksprache mit Herrn Tress halten.

Themengebiet: E-Learning an Hochschulen

  • Entwicklung von Schulungs- oder Moderationskonzepte zum Thema „Einsatz von E-Learning an Hochschulen“
  • Implementierung von E-Learning an Hochschulen

Weitere Themen nach Absprache möglich.